Content-Filter

Heute habe ich einen Content-Filter (dansguardian) aufgesetzt. Dieser Filter kümmert sich darum, dass nur „saubere“ Inhalte vom Webspace ausgeliefert werden. Phishing und Downloads werden noch besser unterbunden. Auch Virenscanning ist integrierbar, aber noch nicht aktiv. Das kommt aber auch noch.

Dieser Filter ist dazu da, dass ich nicht ständig Besuch oder Post von der Polizei, Staatsanwaltschaft oder Opfern von Internet-Kleinkriminellen bekomme.

Wenn der Filter vielleicht auch noch etwas restriktiv ist, wenn es Beschwerden gibt, dann werde ich eine entsprechende Lockerung umsetzen. Fine-Tuning muss da eben sein.

6 Kommentare

  1. Schon passiert? omg…

  2. menno, hat meine Hompeage lamgelegt 😉

    Aber das wird wieder, hoff ich 😛

  3. Die Idee finde ich ganz gut.
    Ich glaube aber das man durch diesen Filter sehr schnell Seiten außer Gefecht setzen kann oder nicht? Einfach auf eine Seite irgendwelche Wörter von der Blacklist schreiben und dann funktioniert und dann kann diese Seite nicht mehr aufgerufen werden? oder wie?
    So wie z.B. hier… einfach Paypal hinschreiben in einem Kommentar und ein WordPress auf dem Lima-City Server dürfte nicht mehr gehen…

  4. Die Grundidee des Filters kann ich durchaus verstehen. Ich hab bei mir auch noch keine gesperrte Seite gefunden. Nur bitte nicht den Fehler begehen (hab da schon eigene Erfahrung), dass man nur nach einzelnen Wörtern forscht. Beispielsweise ist im Wort Ansporn das Wort p_orn oder in Wirtschaftsexperte … enthalten. Ich selbst handhabe dies, indem ich mitzähle, wieviele Wörter verboten sind. Sobald dies 3 Wörter überschreitet, wird gesperrt.

    Leider ist es so, dass die, die es umgehen wollen, das auch problemlos schaffen, aber so ist es halt immer.

    Grüße,
    Prog

  5. kalinawalsjakoff

    18. Januar 2009 at 16:27

    Grundidee ist nicht schlecht aber ich möchte mich da Prog anschliessen. Es gibt wirklich massenhaft wörter wo die Blacklistanspringt. Oben sind nen paar Beispiele genannt.

    Würde vorschlagen, daß ihr den Filter ein bisschen beser trainiert so daß er nicht gleich durch das Wort „Ansporn“ angespornt die Beiträge zu löschen.

  6. Grundidde ist in der Tat nicht verkehrt, aber seitdem funktioniert das in WordPress eingebundene Plugin-Statistiktool bei mir leider nicht mehr, was zwar ärgerlich ist aber noch zu ertragen.
    Was allerdings problematischer ist, daß ich seitdem auch keine Backups mehr meiner Datenbank machen kann 🙁

Kommentare sind geschlossen.