Monat: Oktober 2016

Update-Freitag #6

Diese Woche haben wir einen Punkt abgehakt, auf den wir besonders stolz sind: unser Software-Installer, der bisher nur den Installer für Software-Pakete wie WordPress, Joomla, myBB usw. auf dem Webspace abgelegt hat, kann nun auch das Setup ausführen. Damit ist der Software-Installer nun in der Lage, vom Benutzer einmal alle wichtigen Informationen abzufragen (Webseiten-Adresse, Datenbank, Webseiten-Titel, Admin-Username etc.) und anschließend den Setup-Assistenten der Software „durchzuklicken“. Und das im wahrsten Sinne des Wortes, denn es wird tatsächlich das von der Software mitgelieferte Setup benutzt und mit den eingegebenen Informationen befüllt. Am Ende steht dann hoffentlich die Erfolgsmeldung, so wie in diesen Beispielen von WordPress, ownCloud, myBB und phpBB, osCommerce, Contao oder diesem Joomla-Beispiel.

Manchmal gibt es dabei Probleme, weil das Setup einige Angaben nicht akzeptiert. Ein Beispiel ist WordPress, das ein ziemlich starkes Admin-Passwort verlangt.In diesem Fall machen wir einen Screenhot der Seite, auf der das Setup nicht weiter funktioniert und zeigen dem Benutzer diesen Screenshot wie in diesem Beispiel. So lassen sich die Fehler schnell und unkompliziert beheben. Der Software-Installer zeigt praktischerweise auch an, wie lange die Installation einer bestimmten Software in etwa dauern wird (das berechnen wir mit dem Mittelwert der Installationen aus den letzten 7 Tagen). Zum Glück sind das in der Regel aber weniger als 60 Sekunden!

Nun müssen wir unsere „Bibliothek“ an Setup-Scripten, welche die Installation „steuern“, erst einmal aufbauen. Derzeit sind die folgenden Software-Pakete vollautomatisch installierbar:

  • WordPress (Deutsch)
  • Joomla!
  • ownCloud
  • phpBB
  • myBB
  • Contao (3.5 LTS)
  • osCommerce
  • Prestashop

In den nächsten Tagen werden wir weitere Software-Pakete mit dem neuen Setup ausstatten. Zudem pflegen wir gerade Beschreibungen und Screenshots ein, so dass man sich vorher besser über die Software-Pakete informieren kann (die sind jetzt noch nicht live!).

Zudem haben wir die Möglichkeit geschaffen, E-Mail-Postfächer und -Weiterleitungen für Subdomains anzulegen (z.B. info@vertrieb-nord.musterfirma.de). Nicht unbedingt ein sehr häufiger, aber doch ein sehr nachvollziehbarer Wunsch, den wir endlich umgesetzt haben. Die Subdomains werden nicht automatisch eingerichtet (da nicht zu jeder Subdomain auch gleich E-Mail-Postfächer eingerichtet werden sollen). Bisher macht das der Support für Dich, also schreib‘ uns bei Interesse bitte eine kurze E-Mail (support@lima-city.de).

Zudem haben wir nun wieder die automatische Verlängerung von Domains per SEPA-Lastschrift und Kreditkarte in die Verwaltung integriert. Unter „Websites & Domains“ steht nun neben dem Ablaufdatum ein Link zum Einrichten der automatischen Verlängerung. Dabei werden eine SEPA-Bankverbindung oder Kreditkartendaten abgefragt. Natürlich kann auch eine bestehende Zahlungsmethode, z.B. vom Premium-Paket, ausgewählt werden.

Wir posten Freitag Nachmittags einen kleinen Rückblick auf die Woche. Auch nächste Woche tut sich bestimmt wieder einiges, also: kiek mol wedder rin!

Update-Freitag #5: Backup-System

Auch diese Woche hat sich wieder einiges getan, leider war vieles davon hinter den Kulissen. Ein kleiner Einblick:

Beispielsweise haben wir den Restore-Prozess beschleunigt. Wenn wir (z.B. im Premium-Paket täglich) ein Backup machen, wird das Backup sofort an einen Storage-Server (ein 4HE Supermicro SC847E16 mit derzeit 30x 2TB, 6 Einschübe sind noch frei) übertragen. Dort liegen die Backups dann bis zu dem Moment, an dem sie wieder angefordert werden: es muss aber natürlich das Backup irgendwann wiederhergestellt werden, in der Regel in ein zip-Archiv. Das haben wir beschleunigt, u.a. in dem die temporären Dateien nun auf einem schnelleren RAID entpackt werden. Ein Test-Archiv von 2 GB Endgröße mit 125.000 Dateien wird nun in etwa 5 Minuten erstellt (aus dem Backup-Format extrahiert und wieder zu einem zip-Archiv zusammengefügt). Übrigens stellt das Restore-System demnächst das 500. mal Daten aus dem Backup wieder her – ob das gut oder schlecht ist, darüber kann man sicher streiten 😉

Das Abrechnungssystem für Premium-Pakete haben wir überarbeitet, denn in Zukunft wollen wir den Speicherplatz beim Premium-Paket flexibel gestalten. Dann lässt sich nicht nur der Preis und Abrechnungszeitraum mit Wirkung zur nächsten Abrechnung einstellen, sondern auch den Speicherplatz in Schritten von 10 GB. Vorerst werden wir 200 GB als Obergrenze setzen. Wir überlegen jetzt nur noch an der Preisstaffel (für den Mindestpreis) herum, dann kann es losgehen.

Natürlich gab es auch einiges an Bugfixes und Verbesserungen, z.B. in der Webseiten-Statistik, wo es einen Fehler bei der Umrechnung gab, versehentlich zweimal getätigte PayPal-Zahlungen für eine Bestellung können einfacher und schneller erstattet werden und neu angemeldete Accounts werden gleichmäßiger auf alle Server-Systeme verteilt.

Wir posten Freitag Nachmittags einen kleinen Rückblick auf die Woche. Auch nächste Woche tut sich bestimmt wieder einiges, also: kiek mol wedder rin!

Update-Freitag #4: kurze Woche, kurze Liste

Diese Woche war nicht nur kürzer als sonst, wegen Krankheit war auch der Support etwas geringer besetzt. Deswegen gibt’s leider nicht so viel zu berichten:

Eine Vereinfachung gibt es bei der Verbindung zum MySQL-Server. Statt „[username].lima-db.de“ oder „mysql.lima-city.de“ kann jetzt auch „localhost“ verwendet werden um zur Datenbank zu verbinden. Das funktioniert allerdings nur vom „eigenen Webspace“ aus, also der Account „mustermann“ kann per „localhost“ zu seinen eigene Datenbanken verbinden, aber nicht zu denen von „mustermann2“. Auch von extern funktioniert das (natürlich) nicht, denn „localhost“ ist immer die eigene Maschine.

Wir prüfen nun die DMARC-Header eingehender E-Mails, sofern sie vorhanden sind. DMARC ist ein Standard zur Authentifizierung und Überwachung von E-Mails, die den Missbrauch von Absender-Adressen verringern soll. Bisher ist der Filter nur im Test-Modus: E-Mails, welche die DMARC-Prüfung nicht bestehen, werden noch nicht abgelehnt. Den Filter schalten wir voraussichtlich im Laufe der nächsten Woche scharf, wir möchten noch überwachen ob es unvorhergesehene Probleme gibt. Wir erhoffen uns, dass noch weniger Phishing- und Spam-Mail in die Mailboxen gelangt 🙂

Bei der Aufschaltung von Domains werden es seit Kurzem vier IP-Adressen zur Eintragung angeboten um Lastverteilung und DDoS-Schutz zu erreichen. Manche Domain-Provider unterstützen allerdings nur eine IP-Adresse (was unfassbar albern ist, aber lassen wir das…). Wir haben nun eine Möglichkeit hinzugefügt, DNS-Probleme bei der Aufschaltung zu ignorieren und so z.B. nur eine IP-Adresse aufzuschalten.

Eine Kleinigkeit kam auch noch dazu: wenn bei der Domain-Registrierung oder dem Domain-Umzug ein Fehler auftritt, wird nun eine detailliertere Fehlermeldung angezeigt (z.B. „Transfer-Lock gesetzt“, „AuthInfo stimmt nicht überein“ etc.).

Wir posten Freitag Nachmittags einen kleinen Rückblick auf die Woche. Diesmal etwas kürzer wegen des Feiertags, aber vielleicht erwartet Dich nächste Woche ein Feuerwerk an interessanten Änderungen! Also: kiek mol wedder rin!