Monat: Juni 2014

Webspace-Ausfall am 25.6.2014

Jeder hasst Server-Ausfälle. Du hasst sie, und wir auch. Aber sie passieren. So auch heute, am 25.6.2014 für 6 Stunden und 30 Minuten. Und da wir an unserer Transparenz arbeiten, will ich erklären, was passiert ist und warum die Behebung so lange gedauert hat.

In diesem Blog-Post werde ich erklären:

  1. wie das ganze zustande gekommen ist,
  2. was wir daraus gelernt haben und was wir tun, damit das nicht noch einmal passiert und
  3. was man bei lima-city für’s Geld bekommt und was wir in dem Bereich aktuell planen (und wir brauchen Deinen Input dafür!).

Die Ursache

Heute morgen um 6:56 fing alles an. Auf einem unserer Server, der als System für verschiedene VMs dient, ging der RAM zur Neige. 128GB stecken in dem Server, aber gereicht hat es nicht. Der Host sendete 20 Sekunden lang  Nachrichten an zwei VMs, dass sie sich bitte beenden sollen, sonst würde er das für sie tun. Genau das hat er dann auch getan, und zwar bei dem größten Bad Boy: dem Webspace. Um 6:57 wurde diese VM vom Host-System beendet. Ein bisher einmaliges Ereignis, das auch nicht vorauszusehen war.

Damit war erstmal Feierabend mit dem Webhosting. Ab diesem Moment liefen dann auch die Monitoring-Systeme an und verschickten munter Alarm-E-Mails. Leider war aber zu diesem Zeitpunkt kein Techniker anwesend, um diese zu lesen und zu handeln, aber es sollte noch schlimmer werden: Selbst als die ersten Admins gegen 7:00 erreichbar waren, stellten diese fest, dass es für diesen Fehlerfall gar keine Dokumentation gab. So blieb nichts anders übrig, als die Situation zu analysieren und zu warten, bis derjenige erreichbar ist, der weiß, was zu tun ist (Spoiler: das wäre dann ich). Ich aber hatte bis 4:00 am Server Wartungsarbeiten durchgeführt (die im Übrigen nichts mit dem Ausfall zu tun hatten) und habe Schlaf nachgeholt. Und als ich dann gegen 13:00 auf mein bis dahin lautlos gestelltes Handy guckte, war der Puls bei 180: Monitoring-Mails bis zum Ende seit 7:00 morgens. Das nenne ich mit dem falschen Fuß aufstehen.

Die Systeme wurden dann ganz schnell wieder gestartet und liefen gegen 13:31 wieder. Zwischen 14:49 und 14:52 haben wir noch eine Datenbank  neu synchronisiert. Die Webspaces zeigten in der Zeit den „Schluckauf“-Fehler.

Die Konsequenz

Was tun wir also, damit a) genau dieses Problem und b) ähnliche Probleme nicht wieder auftreten?

  1. die RAM-Limits wurden angepasst, so dass die maximale Ausnutzung immer noch genügend freien RAM lässt
  2. wir werden unsere Notfall-Dokumentation überarbeiten
  3. wir suchen oder bauen Software-Tools, mit denen wir technischen Abläufe automatisieren können, sprich: Technisches Wissen in ausführbare Software umsetzen, die im Notfall nur ausgeführt werden muss

lima-city Webspace: was bekommt man für sein Geld?

Da nun auch die Aussage aufgetaucht ist „Bekomme ich etwas erstattet? Ich hab ja bezahlt, wie kann sowas angehen!“ möchte ich noch etwas erklären zum lima-city Webspace: Wir sind ein Anbieter von kostenlosem Webspace. Wir verkaufen zusätzlich Domains. Man sieht bereits: wir verkaufen Domains, wir verkaufen keinen Webspace. Wir geben für den Webspace auch keine Verfügbarkeitsgarantie. Wir stecken zwar viel Einsatz und Herzblut in die Qualität des Webspace, aber es ist eben auch nur begrenzt Geld und Arbeitszeit dafür vorhanden.

Die Frage deutet bereits darauf hin, dass viele Benutzer hier kritische Anwendungen laufen lassen und sich auch eine garantierte Verfügbarkeit wünschen. Die kann man allerdings auch nur für Geld bereitstellen. Und weil ich gerne bereit bin, Features einzuführen die gebraucht werden (und natürlich auch Geld bringen ;-)) habe ich eine Umfrage erstellt, damit wir herausfinden können, wie so ein Premium-Upgrade denn aussehen soll (und was es kosten darf!):

Umfrage zum Premium-Paket

Es wäre schön, wenn auch die User, die  kein solches Premium-Paket haben wollen, dort teilnehmen. Nur dann wissen wir, wie groß der Anteil der User ist, die das Premium-Paket haben wollen.

Ich könnte mir vorstellen, dass wir das Ganze auf die Beine stellen, wenn etwa 50 User zusammenkommen.

Ich freue mich auch auf viele konstruktive Kommentare. Und wenn jemand seinem Ärger freien Lauf lassen möchte: phillipp.roell (ät) trafficplex.de ist meine E-Mail-Adresse.

Funpic und Ohost down

Die Hoster der Funpic.de AG Funpic und Ohost sind scheinbar dauerhaft offline. Die Vorstände der Funpic.de AG haben ihr Amt niedergelegt und es sind keine Webseiten mehr erreichbar. Wir berichten über die Situation, Neugkeiten und Hintergründe unter funpic-offline.de.