Erneute Attacke: Denial of Service

Am Sonntag, 28. Februar 2010, wurde einer unserer Server via dDoS attackiert und musste deshalb abgeschaltet werden. Durch den Wegfall dieses Servers ergeben sich nun einige Änderungen und Einschränkungen. Alle Informationen und neue Ankündigungen hierzu findest du in unserem Forum auf lima-city: http://www.lima-city.de/thread/lima-city-teils-offline

Hintergrundinformationen:

  • DDoS hat das Ziel, einen oder mehrere Dienste arbeitsunfähig machen durch eine sehr große Menge an Anfragen innerhalb kürzester Zeit, die der Server letztendlich nicht mehr verarbeiten kann. Dabei handelt es sich um einen verteilten Angriff von mehreren, verteilten Rechnern oder Rechnernetzen aus.
  • Im Gegensatz zu anderer Internetkriminalität werden dabei keine Daten entwendet oder geändert.
  • Angreifer sind meist entweder sogenannte „Skript Kiddies“, die Tools benutzen, aber kein technisches Wissen haben, oder angeheuerte fachkundige Personen.
  • Motive sind beispielsweise Vandalismus, Kampf um Anerkennung, politische Motivation, Wirtschaftskriminalität oder Ausschalten der Konkurrenz.
  • Weitere Informationen findest du auch auf Wikipedia.org.

8 Kommentare

  1. Es gibt Leute die nur anderen Leuten schaden zufügen.
    Lima bekommt das widda hin.

  2. I second that. Ist ja (glücklicherweise) nicht der erste Angriff auf Lima-City, und bisher haben wir die anderen ja auch heil überstanden.

  3. Jaja die ScriptKiddies… Seit wann läuftn der Blog wieder o.O?

  4. hallo lima-team

    habe gerade eure ausfuehrliche e-mail erhalten. danke dafuer. freue mich schon, mit euch auf den neuen server umziehen zu duerfen.
    gruss, snottomo 😉

  5. Kaum vorstellbar, über 6 Milionen PCs von denen die Angriffe ausgingen. Deren Benutzer haben keine Ahnung davon das Ihr PC für Anschläge auf Server benutzt wird! Gute Virenscanner und Trojaner Finder gibt es doch gratis.
    Bin mir sicher das viele ältere User (wie ich auch) sich nicht vorstellen können, wie schnell im Netz ein PC verseucht werden kann. Und die Zahl der älteren Benutzer nimmt ständig zu. Wenn jeder in seinem Bekannten- und Freundeskreis darauf hinweisen würde wie wichtig Viren- Scanner sind, hätten diese zerstörrerischen Idioten, weniger versende PCs zur Verfügung.

    • Naja, das Problem liegt eigentlich darin, daß sich viele ältere User keine Gedanken darüber machen, was passieren könnte und haben auch nicht das Interesse sich tiefer in die Materie reinzulesen. Ich höre gerade öfters von meinem Vater (Anfang 60) „Ich versteh das doch nicht“ oder „Wozu brauch ich denn schon wieder Sicherheitsupdates?“ „Die Updates machen doch die Festplatte voll“ und dergleichen weiter. Auch läßt er sich nicht wirklich was erklären, gerufen wird eigentlich nur, wenn irgendwas hängt und muckt, aber solang das System läuft, kein Wort.

      Und dabei gibt es im Handel genug PC Magazine, die soetwas auch leicht verständlich rüberbringen und noch mehr Zeug zum lesen gibt es im Internet und davon vieles natürlich gratis.

      • Aber jetzt glaubt bitte nicht, dass das nur so bei den alten Herrschaften ist. Ich bin 19 und arbeite dementsprechend viel mit Jugendlichen zusammen. Da ist das genau das gleiche.
        „Boar, jetzt macht der schon wieder ein Update, das dauert ja Stunden, kann man das nicht abschalten?“ (18 Jahre) oder „Ach ich habe keine wichtigen Daten, wofür brauche ich ein Antivieren-Programm, bisher hatte ich ohne ein Antivieren-Programm noch nie ein Virus, als ich eins darauf hatte, hat alles so lange gedauert und jede Woche war ein Virus darauf“ (20 Jahre).
        Mal ernsthaft „wir“ Jugendliche sind auch nicht besser.. Also bitte lasst die Älteren in Ruhe, die sind meistens so vernünftig und lassen sich einmal ein PC von Leuten mit Ahnung einrichten und wenn diese dann an etwas Sicherheit denken, wird daran auch nichts mehr verändert.

        • @rms

          Sicher du hast nicht unrecht mit deinem Kommentar. Aber ich denke die Gründe warum Jugendliche (die mit Computern aufgewachsen sind) und ältere Herrschaften (die jetzt noch nie einen Rechner hatten) solche Dinge von sich geben recht verschieden sind. Bei älteren Leuten ist es häufig Unwissenheit um die Gefahren und wie man mit der Technik umgeht und bei den jugendlichen eher fehlendes Gefahren/Unrechtsbewußtsein oder wie auch immer.

Kommentare sind geschlossen.