Spam-/BruteForce-/Kommentar-Spam-/Mail-Abuse-Schutz Website

Als Webhoster kämpfen wir jeden Tag gegen das „böse“ Internet: die Webseiten unserer User werden per Bruteforce gehackt, Kontaktformulare werden für Spam-Versand missbraucht, Bots registrieren nutzlose Accounts oder kommentieren sinnlos Blog-Posts. Diese Bots schädigen unsere User und erzeugen bei ihnen und natürlich auch bei uns eine Menge Arbeit und nutzen kostbare Ressourcen.

Dem haben wir den Kampf angesagt und unserem Webspace eine Bot-Protection verpasst: Wir fragen für alle IPs die unseren Webspace besuchen aktuelle Blacklists ab und prüfen so, ob der „Besucher“ als Bot bekannt ist. Sofern es sich um einen Bot handelt blockieren wir die Anfragen mit der Bitte, sich an uns zu wenden um wieder freigeschaltet zu werden.

Wir leisten so einen Beitrag zur Sicherheit unserer User und zu einer Vermeidung von Ärger für alle Beteiligten :-).

4 Kommentare

  1. hallo,
    wenn ihr blacklisten benutzt cached ihr die auf euren eigenen servern oder werden die ip adressen weitergeleitet? ich finde die idee super aber sollte sich natürlich auch an unsere gesetze halten sonst haben wir den besten webspace den es gibt bald nicht mehr

  2. Aber google-, search- und sonstige nützliche bots sind nicht geblacklisted hoffentlich 😉

  3. pr

    16. Oktober 2013 at 15:52

    Wir geben die IP-Adressen natürlich nicht gedankenlos weiter. Wir fragen über eine Technik die auch z.B. bei Mailservern, und zwar von so gut wie jedem Mailserver, verwendet wird die Blacklist (DNSBL) ab.
    Die rechtlichen Rahmenbedingungen dafür haben wir gewissenhaft überprüft und sind zu der Überzeugung gekommen dass sich alles im erlaubten Rahmen abspielt.

  4. Diese Maßnahme kann man nur begrüßen, erst recht aber die Tatsache, das LC mit offenem Visier kämpft. Andre vergleichbare Anbieter machen so etwas, ohne die Benutzer zu informieren und ohne einen entsprechenden Info Screen einzublenden

Kommentare sind geschlossen.