Updates: SSH und WordPress-Staging & -Toolkit

Diese Woche haben wir endlich das langersehnte SSH für alle Kunden ausgerollt. Über die Woche verteilt haben wir für einen immer größeren Prozentsatz der Kunden das Feature freigeschaltet, bis heute endlich die Freigabe für alle Kunden erfolgte. Im Gegensatz zu vielen anderen Hostern verwenden wir bei SSH keine komplizierten und nervigen Chroots, sondern sorgen mit AppArmor und Seccomp für die nötige Trennung zwischen Accounts, so dass Kunden nichts falsch machen *können*. Nebenbei fiel eine nützliche Idee für ein sehr interessantes Sicherheitskonzept für die Webseiten (=nie mehr ein gehacktes WordPress!) dabei heraus, an der wir forschen.

Nach dem Erreichen dieses Meilensteins kündigen wir direkt das nächste Feature an: wir arbeiten bereits seit einiger Zeit an einem WordPress-Toolkit, bestehend aus einem Menü für die Verwaltung von Plugins, Themes, Sprachpaketen und Updates über die lima-city Verwaltung, ohne dass das WordPress angefasst werden muss. Zudem haben wir ein wunderbar funktionierendes WordPress-Staging mit optionalem One-Click-Update gebaut.

WordPress-Staging ist bisher nicht so häufig anzutreffen, dass jeder gleich weiß, was damit gemeint ist: Staging-Systeme sind Kopien von Live-Systemen, die zum Testen und Prüfen gedacht sind. Das WordPress-Staging ermöglicht es auf einer Kopie der WordPress-Installation, gefahrlos Änderungen (Updates, Plugin-Installationen, größere Änderungen, Theme-Wechsel, Konfigurationsanpassungen etc.) am WordPress vorzunehmen ohne dass die Live-Seite sich während der „Wartungsarbeiten“ ändert, oder eine Wartungsseite angezeigt werden muss. Dafür gibt es eine Extra-Webseite (z.B. staging.meinblog.de für ein WordPress auf meinblog.de), damit man auch mit mehreren Leuten ausprobieren, testen und ändern kann. Wenn alles einwandfrei funktioniert wird die Live-Seite mit der Staging-Kopie überschrieben. Zudem kann die Staging-Kopie einfach wieder gelöscht werden, wenn etwas schief gegangen ist. Oder vielleicht möchte man einfach nur mal etwas testen, ohne dass es später live gehen soll – auch das ist kein Problem.

Integriert ist das optionale und absolut risikofreie „One Click Update“. Jeder kennt sicher die Situation, dass man etwas „kaputt-updated“, nach dem Update geht gar nichts mehr. Das passiert mit dem Staging-Tool nie wieder: beim Anlegen der Kopie kann wenn gewünscht direkt die gesamte Installation mit Plugins, Updates und Themes aktualisiert werden. Ein Klick in der Verwaltung genügt also, um eine Kopie der WordPress-Installation auf einer neuen Webseite zu erstellen und diese zu updaten. Dann kann in Ruhe auf der Kopie getestet werden, ob alles funktioniert, und wenn das der Fall ist, lässt sich das Update mit einem Klick in der Verwaltung live schalten. Wenn nicht: dann geht’s ab in die Mülltonne damit.

Wir werden das neue Tool (das schon bei einigen Kunden im Testbetrieb ist) nächste Woche noch optisch überarbeiten und dann live schalten, man darf also gespannt sein! Bis dahin ein schönes Wochenende, und nichts am WordPress kaputt machen 😉

1 Kommentar

  1. chris

    Die Einschränkungen bei eurem SSH-Zugang könnten mit chroot kaum größer sein.