Änderungen an MySQL-Datenbanken, E-Mail und externen Domains

lima-city bietet seit dem Beginn in 2003 kostenlosen Webspace, Domains und bezahltes Webhosting an. Wir haben in den vergangenen 15 Jahren eine unglaubliche Transformation von einem Hobby-Projekt zu einem zuverlässigen und professionellen Webhoster für Privat- und Business-Kunden durchgemacht. Im Gegensatz zu etwa 99% der Webhoster auf dem deutschen Markt setzen wir keine Standard-Software wie cPanel oder Plesk ein, sondern haben mit großem Aufwand eine eigene Hosting-Plattform entwickelt. Dies hat uns zu Anfang ermöglicht, sehr kostengünstig viele kostenlose Accounts zu hosten, was uns unter anderem das Webhosting für Bildungsträger ermöglicht. Auch auf Trends können wir schnell reagieren – und tun es auch: wir haben ein spezielles WordPress-Hosting entwickelt. Schon im Januar 2017 haben wir kostenloses SSL mit Let’s Encrypt angeboten, was durch den Erfolg ein Jahr später dazu führt, dass wir für alle Webseiten „SSL erzwingen“ aktiviert haben. Wir entwickeln unsere Plattform ständig weiter und hosten sehr erfolgreich alles, was irgendwie von Linux-Servern ins Internet will: von Vereinswebseiten über Online-Shops und App-APIs bis hin zur Webseite des Marktführers für Terminhandel im Agrarbereich oder der Produktionssteuerung von Medizintechnikunternehmen.

Diese kontinuierliche Weiterentwicklung muss manchmal auch durch Anpassung unserer Leistungen, vor allem im kostenlosen Webspace, unterstützt werden. Heute machen wir einen solchen Schritt, in dem wir Änderungen an Datenbanken, E-Mail-Hosting und der Aufschaltung von Domains per DNS vornehmen. Für Kunden mit Webhosting-Paket ändert sich dabei nichts, Kunden mit kostenlosem Webspace erhalten kostenlose MySQL-Datenbanken dazu und verlieren die Möglichkeit, Domains per DNS aufzuschalten. Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten werden wir die Änderungen zuerst „nicht scharf geschaltet“ aktivieren und die neuen Limits erst 14 Tage später, am 14.9.2018, aktivieren. Kunden, welche die neuen Limits überschreiten, haben also 14 Tage Zeit, um auf die Änderungen zu reagieren.

Datenbanken

Bei den Datenbanken gibt es zwei wesentliche Punkte, die sich ändern: wir stellen die Limits von Datenbank-Anzahl auf Speicherplatz-Begrenzung um, und geben in Zukunft jedem Kunden kostenlos MySQL-Speicher. Im Laufe der nächsten Wochen werden zudem auch die Anzahl der Datenbank-Benutzer unbegrenzt sein, es können dann mehrere Datenbank-Zugänge angelegt werden. Die Vorarbeiten dazu sind bereits abgeschlossen.

  • Die Anzahl der MySQL-Datenbanken ist nun unbegrenzt, dafür begrenzen wir den Speicherplatz. Kunden mit kostenlosem Webspace erhalten ein Kontingent von 500 MB MySQL-Speicherplatz. Das ist ausreichend für etwa 50 WordPress-Installationen.
  • Domains enthalten keine Inklusiv-Datenbanken mehr, da nun jeder Kunde mindestens 500 MB MySQL-Speicher besitzt.
  • Der MySQL-Speicher kann nur noch durch einen Wechsel auf ein Webhosting-Paket erhöht werden.
  • Bei Überschreitung des Speicherplatzes werden die Schreibrechte (SQL-Grants INSERT und UPDATE) entzogen, bis Speicherplatz freigegeben wird.

E-Mail

Im Bereich E-Mail-Hosting stellen wir ebenfalls von einer „unbegrenzt fair-use“-Policy auf ein Kontingent pro Kunde um. E-Mail-Speicher ist teuer und E-Mail-Hosting  relativ aufwändig und support-intensiv. Gerade im Bereich Sendungsverfolgung („meine E-Mail kommt nicht an“, eingehend oder ausgehend) und Spam-Bekämpfung müssen wir unseren Kunden relativ viel helfen, was wir refinanzieren müssen. Technischen Lösungen versprechen an der Stelle auch keine Besserung, da es sich hier meist um Verständnisprobleme und Fehlkonfigurationen von Drittservern handelt.

  • Domains enthalten nun standardmäßig 1 GB E-Mail-Speicherplatz. Die Anzahl der Postfächer bleibt weiter unbegrenzt.
  • Freespace-Kunden haben wie bisher E-Mail-Hosting nur als Inklusiv-Leistung für Domains, die bei uns gekauft werden. E-Mail-Hosting für aufgeschaltete Domains ist für Kunden mit Webhosting-Paket weiterhin möglich.
  • Kunden mit Webhosting-Paket hat schon seit einiger Zeit ein Limit von E-Mail-Speicher im Vertrag vereinbart, das nun aktiv wird.
  • Der Speicherplatz für die Postfächer teilt sich dynamisch auf die Postfächer auf. Jedes Postfach kann allen Speicher belegen, der nicht schon von E-Mails in anderen Postfächern belegt ist. Es gibt also ein Limit pro Kunde, nicht pro Postfach (die Postfächer zeigen aber ein Limit an, was sich aus dem Gesamtkontingent abzüglich der Belegung in allen anderen Postfächern berechnet).

Externe Domains aufschalten

Bei dem Aufschalten von Domains, die bei anderen Providern registriert sind, handelt es sich um die einzig neue, spürbare Einschränkung. Wenn Kunden Domains bei anderen Anbietern registrieren und dann nur unseren kostenlosen Webspace benutzen, verlieren wir gleich mehrfach:

  1. die Domain wurde nicht bei uns gekauft, der Umsatz entgeht uns,
  2. die Domain muss per DNS aufgeschaltet werden, was mehr Aufwand für den Kunden und damit zwangsläufig Support-Arbeit bedeutet,
  3. wir haben den Werbe-Effekt unserer kostenlosen Subdomains verloren, der Teil des kostenlosen Webspace ist.

Häufig sehen wir den Fall, dass unser kostenloser Webspace benutzt, die Domain woanders gekauft wird und wir dann auch noch – weil der Support des Domain-Providers miserabel ist – erklären sollen, wie die DNS-Änderung bei unserem konkurrierenden Domain-Provider funktioniert. Diesen Quersubventionierungs-Service für unsere Konkurrenten stellen wir ein 😉

Daher nehmen wir die folgenden Änderungen vor:

  • Freespace-Kunden erhalten im Gegensatz zu vorher keine Möglichkeit mehr, Domains per DNS aufzuschalten, weder für Web- noch für E-Mail-Hosting.
  • Kunden mit Webhosting-Paket können wie gewohnt Domains für Web- und E-Mail-Hosting aufschalten.
  • Bei Ablauf eines Webhosting-Pakets werden demnach auch bei Bestandskunden die aufgeschalteten Domains entfernt.

 

Um zu prüfen, ob Dein Account von einer dieser Änderungen betroffen ist, gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Prüfe in der Verwaltung, ob Du ein bestimmtes Limit überschreitest. Die Limits für den Speicherplatz werden auf der Startseite der Verwaltung angezeigt.
  2. Du erhälst automatisch eine E-Mail, sobald Du das Limit überschreitest oder ganz knapp vor der Überschreitung bist.

1 Kommentar

  1. In der Verwaltung steht bei mir 1GB E-Mailspeicher. In Roundcube werden 20 GB angezeigt. Ist das normal? Und macht bitte keine Werbung für etwas was ihr nicht mehr habt. Auf der Domain Seite steht noch „Jedes Postfach hat 10 GB Speicherplatz“. Aber ok. 🤔

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.